Anerkennung

MohnIch telefoniere jeden Tag viele Stunden und lerne dabei zahlreiche interessante und faszinierende Menschen kennen.

Letzte Woche habe ich länger mit einer Frau telefoniert, die ein erfolgreiches Modegeschäft besitzt. Ich habe sie gefragt, was ihrer Meinung nach das Wichtigste sei, um erfolgreich ein Geschäft zu führen. Als Antwort kamen unter anderem auch folgende Punkte: die Lust an der Arbeit, die Begeisterung, die Liebe zum Detail und der Dienst an jedem einzelnen Kunden. Sie wünscht sich, dass sich ihre Kunden gut und schön fühlen, dass sie mehr Selbstvertrauen in sich haben und gestärkt und glücklich ihren Laden verlassen.

Diese Geschäftsfrau möchte, dass es ihren Kunden nachher besser geht als vorher. Sie gibt ihnen Wertschätzung, Anerkennung und Achtung weiter. Als Dank dafür bleiben ihre Kunden ihr treu und kommen wieder und bringen andere Menschen mit ins Geschäft.

 Anerkennung ist etwas ganz Wichtiges in unserem Leben.

Ob in einer Arbeitsbeziehung (z.B. Chef und Mitarbeiter), ob in einer Partnerschaft, in einer Geschäftsbeziehung oder im Kollegenkreis – andere Menschen wertschätzen und selbst wertgeschätzt zu werden, ist für einen guten und langen gemeinsamen Weg unerlässlich. Wenn ich einen anderen Menschen anerkenne, zeige ich ihm, wie wichtig er mir ist. Eigene Anerkennung zu erhalten, ist genauso wichtig.

Wenn Sie selber mehr Anerkennung sich in Ihrem Leben wünschen, wie können Sie das erhalten? Vielleicht helfen Ihnen dabei folgende Ideen:

  • Schreiben Sie sich selber einen freundlichen Brief.
  • Bitten Sie Ihre Freunde um ein konstruktives Feedback.
  • Jedes Mal, wenn Sie von jemandem ein Lob erhalten, danken Sie ihm.
  • Stossen Sie ein Glas Wein auf sich selber an.
  • Bitten Sie Ihren Coach darum, dass er Ihnen Anerkennung gibt.
  • Verschönern oder gestalten Sie Ihre Business Card ganz neu.
  • Veröffentlichen Sie Ihre Erfahrung, Ihr Wissen.
  • Sobald Sie ein Lob erhalten, schreiben Sie es auf eine Liste.
  • Lesen Sie diese Liste, wann immer Sie ein Lob brauchen.
  • Bitten Sie Freunde um Anerkennung.
  • Sprechen Sie öffentlich in einer Gruppe und genießen Sie den Applaus.
  • Lassen Sie sich für Ihre Arbeit Referenzen geben.

 

Jeder von Ihnen ist ein ganz besonderer Mensch!

Der Nachthimmel

IMG_0975Wenn Sie wieder einmal in einer Situation stecken, die Ihnen über den Kopf wächst, dann schauen Sie in den Nachthimmel: 

Wenn es richtig dunkel ist, können Sie ungefähr 5000 Sterne am Himmel erkennen. Und jeder Stern, den Sie sehen, ist so etwas wie unsere Sonne. Viele dieser Sonnen haben auch zahlreiche Planeten, die um sie kreisen.
Ich habe gelesen, dass es allein in unserer Galaxie ungefähr 100 Milliarden Sterne (Sonnen) gibt!Und noch erstaunlicher: Wissenschafter schätzen, dass es nicht weniger als 100 Milliarden Galaxien gibt. Zusammengerechnet wären das also 100 Milliarden mal 100 Milliarden Sterne…

Laut Berechnungen des Astronomen Simon Driver existieren somit 70 Trilliarden Sterne, das sind 70 Tausend Millionen Millionen Millionen (eine 7 mit 22 Nullen). Also gibt es offenbar im Universum mehr Sterne als Sandkörner in allen Wüsten der Erde.

Wenn ich mir diese Räume und Dimensionen vorstelle, dann erscheinen mir meine Alltagsprobleme plötzlich ganz klein.

Wechseln Sie doch immer wieder einmal den Standpunkt, den Blickwinkel oder die Größenordnung!

 

Puzzle spielen

IMG_7496Haben Sie schon einmal ein Puzzle mit vielen Tausend Teilchen zusammengebaut?

Ich selber liebe die Puzzles von dem argentinischen Cartoonist Mordillo. Unzählige Figürchen, die miteinander etwas machen. Zu Weihnachten habe ich wieder solch ein tolles Bild bekommen. Ich setze zuerst den Rand zusammen, sortiere die einzelnen Farben, später wird es immer detaillierter, man sieht richtig, wie etwas wächst. Und plötzlich entstehen einzelne Bilder, wie Bausteine, die nach und nach zusammenpassen – und daraus ergibt sich irgendwann das große Bild. 

Die Planung eines neuen Jahres kann ganz ähnlich sein. Viele Tausende von Aktivitäten ergeben zuletzt ein buntes farbenprächtiges Bild.

Um ein Puzzle zusammensetzen zu können, braucht man das Gesamtbild. Selbst wenn man ohne Vorlage arbeitet, muss man die Gewissheit haben, dass am Schluss ein Bild herauskommt. Auch die Menge der Teilchen ist entscheidend. Hat man 100 Teilchen, ist es etwas anderes, als wenn man 4000 Teilchen vor sich hat. Bei 4000 Teilchen lässt man sich automatisch mehr Zeit, man braucht eine extra Arbeitsfläche, die man zusätzlich hat. Und will man mit anderen spielen, braucht man Platz drum herum, so dass alle mitspielen können.

Manchen liegt eher ein ruhiges Bild, andere bevorzugen Chaos. Manche haben viele grelle Farben gerne, andere wiederum eher sanfte Farben, die ineinander übergehen. Und ein blaues Meerbild erscheint zwar den einen Leuten langweilig, aber zum Zusammensetzen braucht es viel mehr Ausdauer.

  • Stellen Sie sich doch einfach vor, Sie hätten bereits das Schlussbild dieses Jahres. Wie würde es aussehen?
  • Welches Thema würde Sie denn am meisten reizen?
  • Aus welchen Puzzlesteinchen besteht dieses Bild und wie passen die Szenen zusammen?

Selbst wenn wir nicht alles in der Hand haben, was auf uns zukommt, lohnt es, sich Gedanken darüber zu machen, wie wir unser Jahr leben wollen. Wenn wir es nicht tun, werden wir einfach drauflos puzzeln, ohne zu wissen, ob es überhaupt einen Rahmen und ein Endbild hat.

 

Gute kraftvolle Fragen

IMG_6419Ein guter Coach stellt Fragen, gute, kraftvolle und starke Fragen.

Fragen, die den anderen zum Nachdenken bringen können, Fragen, die einen ermutigen können und Fragen, die dem anderen helfen können, schon lang gewünschte Veränderungen durchzuführen. Manche Fragen fordern den anderen heraus oder machen ihn schweigsam, andere wiederum unterstützen den anderen darin, aktiv zu werden.

Nicht alle Fragen sind zu jeder Zeit für jeden Menschen gleich gut, dann wiederum gibt es Fragen, die uns eher daran hindern können, vorwärtszukommen und für manche Fragen brauchen wir eine gute und starke persönliche Begleitung durch einen anderen Menschen.

Ich habe einige Fragen zusammengestellt, die Sie sich selber z.B. abends stellen können. Wenn der Tag zu Ende ist und Sie Ihre Arbeit getan haben, kann es Zeit sein, kurz einmal hinzusitzen und über die vergangenen Stunden nachzudenken. Stellen Sie sich folgende Fragen:

·         Was habe ich heute denn gelernt?

·         Was habe ich heute im Vergleich zu anderen Tagen anders gemacht?

·         Wie hat der heutige Tag die Qualität meines Lebens verbessert?

·         Was war heute grossartig?

·         Worauf bin ich heute stolz?

·         Wofür bin ich heute dankbar?

 

Falls Sie selber mit diesen Fragen etwas Mühe haben, formulieren Sie diese etwas um:

Statt sich selber zu fragen, “worauf bin ich heute stolz?” können Sie sich auch fragen, “worauf könnte ich heute stolz sein?”  Oder Sie fragen sich, ” worüber könnte ich heute dankbar sein, wenn ich es wirklich sein wollte?”

Stellen Sie sich diese Fragen jeden Abend und seien Sie neugierig, was mit Ihnen passiert.  Vielleicht haben Sie ja auch bereits andere Fragen, die Sie sich stellen. Falls Sie Lust haben, schreiben Sie mir doch, was bei Ihnen funktioniert.