Wie geht es Dir? Eigentlich nicht schlecht!

83_157a

Frage ich einen anderen Menschen, wie es ihm gehe, bekomme ich folgende Antwort: „Eigentlich nicht schlecht“.

Was heisst das konkret?
Geht es ihm jetzt wohl schlecht oder geht es ihm gut? Und wenn es ihm gut gehen sollte, warum sagt er mir dann nicht: „Es geht mir gut, es geht mir ausgezeichnet!“ Warum erwähnt er zusätzlich noch das schlecht?

Ist es eine Redensart, sind wir uns gar nicht mehr bewusst, was wir sagen, oder wollen wir uns zusätzlich absichern, dass es uns vielleicht ja auch in Zukunft wieder schlecht gehen könnte. Also nicht zu fest das Gute erwähnen, es könnte ja auch wieder anders kommen. Oder will man sich einfach anpassen, alle Menschen sind eher in einer negativen Stimmung um einen herum, in den Zeitungen gibt es jeden Tag neue Schreckensmeldungen, also muss irgendetwas ja schlecht sein. Und man möchte ja mit seinen Freunden auf der gleichen Ebene kommunizieren.

Was würde denn passieren, wenn Sie solche Sätze verändern?
Wenn Sie ab jetzt jedes Mal, wenn jemand Sie nach Ihrem Wohlbefinden fragen würde, Sie sagen, es geht mir einfach ausgezeichnet, es geht mir soooo gut, ich lebe so gerne, mir geht es glänzend, mir geht es traumhaft.

Selbst wenn es nicht ganz die Wahrheit wäre, was würde in Ihrem Kopf ablaufen? Könnten Sie das sagen und gleichzeitig mürrisch den anderen anschauen? Oder könnten Sie gleichzeitig seufzen, so nach dem Motto: „Ist nicht alles schrecklich“? Oder ist es möglich, solche Sätze zu sagen mit einer gebeugten oder abweisenden Haltung?

Was meinen Sie wohl? Probieren Sie es doch gerade einmal aus!

Ist es nicht eher so, dass mit einer positiven Aussage auch gute Gefühle entstehen können. Und gute Gefühle bewirken, dass wir aufrechter stehen, anderen ein Lächeln schenken können, selbst wenn es uns nicht zum Lachen zu Mute ist.
Ist es nicht so, dass unsere Worte oft darüber entscheiden, wie wir uns fühlen, dass Worte oft einen viel grösseren Einfluss auf unser Wohlbefinden haben, als wir je ausmalen würden.

Achten Sie einmal in dieser Woche auf Ihre Worte!

  • Wie begrüssen Sie Ihre Mitmenschen?
  • Wie kommunizieren Sie mit Ihren Freunden?
  • Was für Worte verwenden Sie? Und fühlen Sie sich durch diese Worte wohler?
  • Verwenden Sie überhaupt jemals schöne Worte für sich?
  • Haben Sie jemals schon zu sich selber gesagt, wie toll Sie sind, was für ein wunderbarer Mensch Sie sind?

Ganz liebe Grüsse
Heidi Röthlisberger
Life Coaching per Telefon