Was tun, noch bevor man ausgebrannt ist?

DSC_2283klein

Liebe Freunde

Ich arbeite immer wieder mit Menschen zusammen, die eigentlich sehr erfolgreich sind, in kürzester Zeit enorm viel leisten können und in ihrer Arbeit absolut brillant sind. Es sind tolle Menschen, begeistert von ihrer Arbeit und leidenschaftlich von ihrem Tun überzeugt. Sie vollbringen Stunden in ihren Projekten, sind am Wochenende meistens auch noch damit beschäftigt, und bringen es auf der Karriereleiter oder als Geschäftsleute recht weit.

Und dann plötzlich geht gar nichts mehr. Es ist wie wenn das Feuer keine Nahrung mehr bekommt. Sie sind ausgebrannt, oft zu erschöpft, um sich an ihren Leistungen und ihrem Erfolg freuen zu können.

Beginnende erste Anzeichen dafür:

  • Chronisch zu spät kommen
  • Dinge persönlich nehmen
  • Am Wochenende arbeiten
  • Immer zu spät heim kommen
  • Während der Pausen durcharbeiten
  • Nicht mehr fähig, mit der Arbeitslast fertig zu werden
  • Weniger Enthusiasmus oder Freude an der Arbeit
  • Den nächsten Morgen fürchten
  • Termine nicht einhalten
  • Irritation anderen gegenüber

Wenn Sie bei sich erste Anzeichen bemerken, ziehen Sie die Notbremse!

Damit es jedoch gar nicht so weit kommt, folgende Gedanken:

Wann immer Sie etwas Neues beginnen, eine neue Aktivität oder eine neue Richtung, fragen Sie sich zuerst folgendes: Wird mich dieser neue Schritt näher oder weiter weg bringen von einem Leben, welches für mich sehr wertvoll ist? Gehen Sie in Gedanken einige Schritte zurück und fragen Sie sich selber, was genau Sie im Moment wahrnehmen und wie das größere Bild in Ihrem Leben aussehen könnte?
Haben Sie sich für eine neue Aktivität entschieden, fragen Sie sich auch dort folgendes: Um sicher zu sein, stets über genügend Energie und innere Kraftreserven zu verfügen, wie müsste ich die neue Aktivität handhaben?

Manchmal hilft es auch, unter die Oberfläche zu schauen.
Weshalb machen Sie sich selber so großen Druck? Wovor könnten Sie Angst haben? Und ist diese Angst noch legitimiert? Sobald wir uns dieser Angst stellen, verändert sich das Bild.

Falls Sie selber davon betroffen sind, was könnten Sie in dieser Woche noch machen, um diesen Zirkel zu unterbrechen? Jetzt und nicht bevor es plötzlich zu spät ist?

Falls Ihnen ein Coach, ein Therapeut oder auch ein guter Freund helfen könnte, suchen Sie diese Unterstützung. Denken Sie nicht, Sie müssten alles alleine regeln.

Ich wünsche Ihnen allen eine ganz gute Woche!

Ganz herzlichst
Heidi Röthlisberger
Life Coaching am Telefon

Rufen Sie mich an, ich freue mich auf Sie
+41 61 534 17 08