Eins nach dem anderen


Ein Kunde hat vor kurzem gemeint, er finde Lunch Meetings sehr anstrengend:

Die Restaurants sind voll, der Geräuschpegel ist hoch, man muss essen und gleichzeitig zuhören, sprechen, Geschäfte machen. Er bevorzugt eher eine Kaffeepause mit Kunden oder Angestellten, direkt in seinem Büro, wo es ruhig ist.

Mir hat dieser Ansatz gut gefallen. Essen und Denken, das ist Multitasking, eines davon kommt immer zu kurz. Meistens natürlich das Essen, die wenigsten Menschen können sich abends noch daran erinnern, was sie mittags gegessen haben. Meine beste Erfahrung in Bezug auf Essen habe ich einmal in einem kleinen Kloster am Neuenburger See erlebt. Direkt am See gelegen, konnte man den ganzen Tag draussen das Wasser beobachten. Während der Essenszeiten durfte man nicht miteinander reden. Es war ganz still im Saal. Man hörte nur das Klappern der Messer und Gabeln, aber selbst damit hat man sich bemüht, es möglichst leise zu tun. Jeder hatte Zeit, sich seinem Essen zu widmen. Mit so vielen anderen zusammen zu sein, ohne mit ihnen zu reden, das war ein ganz besonderes Gefühl. Anfangs war das etwas ungewohnt, aber mit jeder Mahlzeit habe ich es mehr geschätzt, dass es so still war. 

Trennen Sie doch öfters die Dinge oder machen Sie die Dinge nacheinander.

Wenn Sie essen, dann essen Sie. Wenn Sie miteinander sprechen wollen, dann hören Sie dem anderen zuerst zu, bevor Sie zu sprechen beginnen. Musik ist etwas Wunderschönes, hören Sie einmal nur Musik, oder singen Sie selber. Wenn Sie telefonieren, dann schauen Sie nicht gleichzeitig auf den PC und lesen Mails. Probieren Sie einmal, draussen zu joggen, ohne mit den neuesten elektronischen Geräten verkabelt zu sein.  Wenn Sie gerne fernsehen, dann suchen Sie sich einen Film aus und tauchen Sie dort ab. Machen Sie nur das! Fahren Sie einmal im Zug, ohne dass Sie etwas lesen. Seien Sie einfach da, präsent und beobachten Sie die anderen Menschen, die Landschaft, die an Ihnen vorbeizieht.

Anfangs ist das alles ungewohnt, neu, man fühlt sich unwohl, vor allem dann, wenn man sonst eher viele Dinge gleichzeitig tut. Je öfter man es jedoch eins nach dem anderen macht, umso wohler wird einem. Viel Spass beim Ausprobieren!

 

IMG_6665

4 thoughts on “Eins nach dem anderen

  1. Liebe Heidi, Glückwunsch zum Blog – sehr attraktiv: Optik und Inhalt. Ich lese Deinen Newsletter seit vielen Jahren mit großem Interesse und Genuß – eine immer wieder inspiriende Montagslektüre, bevor man sich auf den Weg in die neue Woche macht!
    Mit herzlichem Gruß aus Berlin
    Martina

    • Liebe Martina
      Vielen Dank Dir für Dein Feedback, schätze ich sehr.
      Wünsche Dir von Herzen einen guten Abend, einen tollen Start in diese neue Woche und Erfolg mit Deinem neuen Buch „Crashkurs Networking*.
      Ganz liebe Grüsse Heidi

  2. Liebes Heidi

    Wieviele Coachingbriefe mögen es wohl sein, die du mir im Laufe der Zeit zugestellt hast und ich mir zu Gemüte führen sowie kommentieren durfte? Heute kann dein 448. Rundschreiben mit wertvollen Gedanken und Erfahrungen in deinem neu aufgeschalteten Blog nachgelesen werden. Eine glänzende Idee! Der Name ‚Goldfedervogel‘ allein kündigt kostbare und leicht daherkommende Inhalte an. Congratulations zu deinem Tun!

    Ich werde meinen Mann auf deinen heutigen Beitrag hinweisen. Schon deshalb, weil du in treffenden Worten seine Haltung zu bestätigen weisst. Im Gegensatz zu früher wünscht er sich nichts sehnlicher, als ohne Geräuschpegel das Essen zu geniessen. Je älter an Jahren er geworden ist, möchte er sich ausschliesslich auf meine Kochkünste konzentrieren. Nicht immer einfach für mich, da meine Gedanken beim Essen sprudeln. Fortan werde ich versuchen, etwas leiser zu sein…

    Herzlich,
    Nelly

    • Liebe Nelly
      Vielen Dank Dir für Deine Gedanken. Und wie schön, dass Dir der Name „Goldfedervogel“ gefällt. Ich habe den Namen schon vor vielen Jahren erfunden, immer wieder mal daran gedacht, einen Blog zu eröffnen, aber die Zeit war nie richtig, jetzt passt es! 🙂
      Ist es nicht grossartig, dass Dein Mann Deine Kochkünste so schätzt? Ich denke, es hat alles seine Zeit, das Essen und das Sprudeln der Gedanken.
      Und ich weiss, dass Ihr ja jeden Tag miteinander wandert. Beim Wandern kann man auch herrlich miteinander reden.
      Ich wünsche Dir einen wunderbaren Abend und eine tolle Woche.
      Ganz liebe Grüsse Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.