Sich ausruhen – auch nach den Ferien!

2015_03_197

 

Liebe Freunde

In den Ferien ist es oft möglich, länger zu schlafen, sich auszuruhen, eine langsamere Geschwindigkeit anzunehmen. Wie steht es damit, wenn wir wieder voll in der Arbeit sind?

Wie oft erlauben Sie sich ein Nickerchen in der Woche?
Wie oft erlauben Sie sich, mitten in der Woche auszuschlafen?

Nichts zu tun, das wird oft assoziiert mit faul sein. Und faul sein hat einen negativen Klang. Wir sind alle so produktiv, wollen vorwärts kommen, sind aktiv und sehr geschäftig. Einfach einmal nichts zu tun, das kann beängstigend sein.
Unser Körper und unsere Seele brauchen jedoch auch Zeiten des Nichtstuns. Nach einer halben Stunde des Ausruhens sind wir wieder kreativer und geistig wacher als vorher.

Sobald Sie sich auch in Ihrer Arbeitszeit an Pausen des Nichtstuns gewöhnt haben, können Sie sich in den Ferien schneller entspannen oder Ferienlaune kann jederzeit bei Ihnen eintreten.

Ich möchte Sie alle einladen, sich selber ein wenig mehr Ruhe zu gönnen:

  • Machen Sie einmal in dieser Woche nach dem Mittagessen ein Schläfchen, genehmigen Sie sich eine Siesta.
  • Gehen Sie doch einmal an einem Tag in dieser Woche ganz früh ins Bett und gönnen Sie sich ein paar Stunden Extra Schlaf.
  • Machen Sie einmal gar nichts eine halbe Stunde. Setzen Sie sich draussen an die Sonne auf eine Bank und geniessen Sie den Augenblick.
  • Schlafen Sie doch einmal in der nächsten Woche an einem Tag aus. Stellen Sie nicht Ihren Wecker!
  • Schliessen Sie jetzt Ihre Augen für ein paar Minuten und atmen Sie ruhig.

Ich wünsche Ihnen alles Gute beim Ausruhen und beim „Faul sein“!
Ganz liebe Grüsse
Heidi Röthlisberger

Life Coaching per Telefon
Möchten Sie Coaching einmal ausprobieren? Dann sind Sie herzlichst für ein erstes, völlig unverbindliches Probecoaching eingeladen. Ich freue mich auf Sie!

Rufen Sie mich einfach an: +41 61 534 17 08

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>